Wir über uns
Home Wir über uns Wissenwertes Vermittlung Kontakte Links Blog

Unsere Katzen Gallarie Feriengäste Die Streuner

Das sind:

Nicole (Dosenöffner Nr.1)

Alter geb. 07.01.1971 in Lübbecke Westfalen
Geschlecht weiblich
Beruf exarm. Altenpflegerin.

 

Stefan (Dosenöffner Nr.2)

Alter geb.21.06.1971 in Herford Westfalen
Geschlecht männlich
Beruf exarm. Altenpfleger

 

Der Weg

Wir haben uns 1990 im Rahmen der Ausbildung zum Altenpfleger/inn kennen und lieben gelernt. Kurze Zeit später sind wir zusammen gezogen und wurden in der ersten gemeinsamen Wohnung von eine Katze der Mutter/ Schwiegermutter adoptiert. Nach dem wir uns 1994 Verlobt und 1999 geheiratet haben, sind wir in unser erstes eigenes Haus gezogen. 
Da uns die adoptiv Katze fehlte, haben wir aus dem Tierheim Lübbecke eine Katze geholt (unser Mikesch). Nach einiger Zeit wurde er von einem Auto erfasst. Da wir ihn nicht leiden lassen konnten, haben wir ihn durch einen Tierarzt von seinen Leiden erlösen gelassen. 
Es wurde wieder "Still" in unserem Haus. Nicole ist eines Tages zum Tierheim Vlotho gefahren und durch die Erfahrungen mit Mikesch, hat sie den ältesten Kater ( ca. 12 Jahre) zu uns geholt. 
2004 haben wir ein Haus nach unseren Vorstellungen neu gebaut und sind dort mit Mikesch eingezogen. Im Dezember 2004 ist uns Intinn zugelaufen. Er war ein hübscher verschmuster und zutraulicher Kater, aber auch verspiel und somit nichts für unseren Heinrich. Nach längeren überlegen und dem abwiegen von für und Wieder haben wir Grian aus dem Tierheim Vlotho geholt. 
Leider ist Intinn am 05.08.05 nicht wiedergekommen. Nach einiger Zeit haben wir Zeitungsanzeigen geschalten und haben erfahren das diese bei den Zeitungen kostenlos sind. 
Intinn haben wir dadurch aber nicht wieder gefunden. Aber es hat sich eine nette Frau gemeldet das sie eine Katze aufgenommen hat, welch auf die Beschreibung von Intinn passt. Leider war es nicht Intinn. Es war Raphael, welcher nicht mit der Katze der Finderin auskam und somit in unsere WG eingezogen ist.
Bei der Impfung von Raphael, wurden wir von der Arzthelferin unserer Tierärztin auf einen Fall aufmerksam gemacht, wo ein Dosenöffner beruflich auf Montage ist und seinen Stubentiger vernachlässigt. Nach längeren hin- und her haben wir die Katze bei seinem Dosenöffner aus der Wohnung abgeholt. Gino hatte Harngrieß und war die ersten paar Tage auf "Turky", da der Vorbesitzer lieber gekifft hat, als der Katze ordentliches Katzenfutter zu kaufen. Gino musste eine strenge Diät halten und hat nach drei Monaten ca. 3 Kg abgenommen und keinen Harngrieß mehr. Zurückgeben wollten wir ihn aber auch nicht, somit ist er in unsere WG eingezogen.
Im Oktober wurden wir von einer Arbeitskollegin angesprochen ob wir ihr nicht helfen konnten. Ihre Katze ist trächtig geworden und hat 5 kleine geworfen. Vier hat sie in ihren Umfeld vermittelt, aber die letzt konnte sie nicht weiter vermitteln. Somit ist Harry bei uns eingezogen. Nach ca.  einem 1/2 Jahr stellte sich heraus, das Harry eine Herzinsufizens auf Grund eines zu großen Herzmuskel hat. seit dem Zeitpunkt bekommt er täglich Beta Blocker damit sein Herz ökonomisch arbeiten kann.
Da wir die Hoffnung nicht aufgeben wollten Intinn doch noch zu finden, haben wir Kontakt zu dem neu gegründeten Catsitterclub aufgenommen. Jetzt überschlagen sich die Ereignisse:
    1. Bei einer Routine Untersuchung von Harry wurden wir von unserer Tierärztin gefragt      ob wir evtl.
        die Möglichkeit haben eine Katze mit ihrer kleinen aufzunehmen, da der bisherige Besitzer nicht
        mehr damit zurecht kommt. Ja natürlich. Somit zog Ember und Azrael bei uns ein. Ember, die
        Mutter haben wir vermittelt.
    2. Gleichzeitig ist einem Mitglied aus dem Catsitter Club zu Ohren gekommen, das zwei Katzen,     
        welch kleine hatten, in einer Messie - Wohnung hausen. Somit haben wir eines der Zimmer in 
        unserem Haus hergerichtet und die insgesamt 10 Katzen aufgenommen und gepflegt. 9 Katzen 
        konnten wir Vermittelt. Die einigste die bei uns in der WG einzog war Inga.
Wie gesagt dieses lief alles Gleichzeitig. In dieser Zeit haben wir viel über die Pflege und hege von Katzen gelernt.
Nach dem wir diese Aktion hinter uns hatten, wollten wir natürlich weitermachen, in dem Bereich Tierschutz speziell Hauskatzen. Somit wurden wir zu einer Pflegefamilie für die Tierrettung Herford.
Wir hatten insgesamt 7 kleine Katzen in pflege, leider hatte eine Katze eine hoch infektiösen Erkrankung, somit mussten wir die Katzen ins Tierheim zurück zubringen. Glücklicherweise haben wir ein Zimmer für die Pflege der Katzen hergerichtet und den Kontakt zu unseren Katzen verhindert, so dass unsere Katzen nicht infiziert wurden.
Durch diesen Werdegang wurden wir geprägt und haben viel gelernt im Umgang mit den Katzen und auch in der Pflege den Stubentiger.

Das Ziel

  1. Oberste Priorität haben unsere Stubentiger. Sie sollen ein Artgerechtes "zuhause" haben und sich in unserer "Katzen WG" Wohlfühlen
  2. Weiteres lernen im Umgang mit Katzen und deren Haltung.
  3. Die Vermittlung von Heimatlosen Katzen in ein optimales Zuhause.
  4. Unser Wissen weiter zugeben und anderen Katzennarren zu helfen.

 

TOP